Aktueller Stand

11. August 2016

Hier kommt mal ein aktueller Stand, nachdem sich lange Zeit auf der Startseite nichts getan hat.

Nach einem Update vor jetzt schon über einem Jahr hat es alle Karten und Downloads zerschossen.

In letzter Zeit habe ich viele Artikel daher überarbeitet und die Karten wieder eingefügt.

Nach Stand heute sind alle Artikel der Long Way South Tour 2012 und Long Way South 2011 aktualisiert, sowie viele Wanderungen.

Diese Arbeiten an der Homepage sind für Euch nicht sichtbar, nehmen jedoch einige Zeit in Anspruch.

Neue Touren sind auch in Arbeit, darunter weitere Touren aus der Schweiz vom letzten Jahr und einige Aktuelle.

Share

Tessin – Von Sonogno nach Lavertezzo

6. August 2015

Viele Grüße aus der Schweiz senden Euch Katrin & Michi.

Die genaue Tourenbeschreibung zu dieser wundervollen Wanderung folgt demnächst.

 

Share

Wanderung Truppenübungsplatz Münsingen mit Gruorn

23. Mai 2014

Anfang Mai nutzten wir die sommerlichen Temperaturen zu einer kleinen Wanderung auf dem ehem. Truppenübungsplatz. Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen ist heute das Kerngebiet des Biosphärengebiets Schwäbische Alb, das wir schon seit längerem Mal besuchen wollten.

Wir starten unsere Wanderung vom Wanderparkplatz bei der Trailfinger Säge in Richtung der Ruinen der Siedlung Gruorn. Der Weg führt durch die Ruinen zur Kirche und dem alten Schulhaus. Am heutigen Sonntag hat das Museum geöffnet und es gibt typisch schwäbische Kleinigkeiten und Kuchen zum Essen. Sehr lecker!

Um auf den richtigen Weg zurückzukommen und die Wanderung fortsetzen zu können, müssen wir von Gruorn wieder fast bis zum Parkplatz zurück. Auf asphaltierten Wegen geht es weiter durch eine Landschaft aus Wiesen, kleinen Wäldern und vereinzelten alten Obstbäumen.

So wechselt sich der Weg immer wieder ab, es gibt einige Fernblicke und Aussichtspunkte und manchmal sieht man auch Schafe und Zauneidechsen.

Fazit: Die Wege sind gut ausgebaut und daher gut für Kinderwagen oder auch eine kurze Radtour geeignet. Interessant ist es sicherlich auch, dieses Gebiet zu den verschiedenen Jahrzeiten zu Besuchen und einen Pflanzenführer zur Hand zu haben. Der Abstecher nach Gruorn lohnt sich, allein schon wegen des netten Cafés und der Geschichte des Dorfs.

Wichtiger Hinweis:

Die Wege im Bereich des Truppenübungsplatzes dürfen nicht verlassen werden. Sie sind überwiegend befestigt und gut ausgeschildert, sowie mit gelben Markierungen versehen.

Tourdaten:

  • Start: Wanderparkplatz bei der Trailfinger Säge
  • Ziel: Ausgangspunkt
  • Länge:  11,5 km
  • Laufzeit: 3 h
  • Steigungen: ca. 250 hm
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

GPS-Datei: Wanderung Truppenübungsplatz Münsingen (498 Downloads)

Links:

Share

LWS ’12 – Neckarsulm – Stuttgart

8. November 2013

04. Sep. 2012 – 102,51 km – Ø 15,8 km/h – 6h 29 min – 515 hm

Die letzte Nacht der Tour verbrachten wir auf dem Campingplatz in Neckarsulm. Mit dem Bad im Aquatoll hat es leider nicht mehr geklappt – wir waren einfach zu spät dran.

So starteten wir also am Morgen zu unserer letzten Etappe der diesjährigen LWS-Tour, den Neckar flussaufwärts bis nach Stuttgart.

Von Neckarsulm aus ging es nach Heilbronn, vorbei an Lauffen am Neckar bis nach Besigheim. In der Altstadt von Besigheim blühte es in den schönsten Farben und an Herbst war noch lange nicht zu denken.

Weiter ging es über Hessigheim, Mundelsheim und Pleidelsheim nach Marbach am Neckar. In der Schillerstadt Marbach machten wir einen kurzen Kaffee-Stopp und radelten durch die Gassen. Dabei kamen wir auch am Oberen Torturm vorbei.

Auf dem letzten Stück ging es an Remseck am Neckar, Mühlhausen und Münster vorbei, bis wir schließlich im mittleren Schloßgarten im Biergarten die Tour für beendet erklärten.

Wer jetzt denkt, wir hätten die S-Bahn nach Stuttgart-Vaihingen genommen, weil auch der unten gezeigte Track im Schloßgarten endet, den muss ich leider enttäuschen. Wir sind auf dem Tallängsweg, ohne Wasserreserven, in der abendlichen Hitze den Talkessel hinaufgestrampelt. Welch besonders eindrückliches Tourende…

Hiermit endet eine weitere Etappe der Long Way South Tour, vom Nordkapp bis nach Punta de Tarifa.

Aber schon 2013 ging es weiter, von Stuttgart bis nach Basel.

Blütenpracht in Besigheim.

Der obere Torturm von Marbach.

GPS-Datei:  LWS '12 - Neckarsulm Stuttgart (432 Downloads) (GPX-Datei)

Links:

Share

LWS ’12 – Bad Mergentheim – Neckarsulm

3. November 2013

03. Sep. 2012 – 88,5 km – Ø 15,1 km/h – 5h 50 min – 524 hm

In Bad Mergentheim haben wir den Radweg “Das liebliche Taubertal” verlassen und wechseln in das Jagsttal. Dort folgen wir dem Jagsttalradweg in Richtung Heilbronn.

Unterwegs machen wir einen Stopp beim Kloster Schöntal und besichtigen die Anlage. Weiter flussabwärts kommen wir durch Möckmühl mit seiner schönen Altstadt und dem schönen Kirchturm der evangelischen Kirche.

Wenig später treffen wir in Jagstfeld auf den Neckar und sind kurz darauf in Neckarsulm. Auf dem Campingplatz direkt neben dem Aquatoll schlagen wir unser Zelt auf und verbringen dort die letzte Nacht der diesjährigen Long Way South Etappe.

Bis auf eine Steigung durch den Wechsel vom Tauber- ins Jagsttal geht es auf dieser landschaftlich und kulturell sehr schönen Etappe meistens leicht bergab.

Morgenstimmung auf dem Camping in Bad Mergentheim.

Das Kloster Schöntal.

Im Klosterhof.

Im Kloster Schöntal.

Im Kloster Schöntal.

Im Kloster Schöntal.

Unterwegs auf dem Jagstradweg.

Ortseingang von Möckmühl.

Töpferei Capelle in Möckmühl.

Rathaus von Möckmühl.

In Möckmühl.

GPS-Datei:  Bad-Mergentheim - Neckarsulm (536 Downloads) (GPX-Datei)

Links:

Share

LWS ’12 – Zellingen bis Bad Mergentheim

27. Oktober 2013

02. Sep. 2012 – 92,6 km – Ø 16 km/h – 5h 46 min – 343 hm

Vom Campingplatz direkt am Main in Zellingen radeln wir weiter flussaufwärts nach Würzburg. Hier machen wir eine kurze Stadtbesichtigung auf unseren Rädern und dann geht es weiter auf dem Mainradweg bis nach Ochsenfurt.

In Ochsenfurt verlassen wir den Mainradweg und fahren weiter auf dem Gaubahnradweg, einer alten Bahntrasse. Dieser Radweg verbindet das Maintal mit dem Taubertal. Ohne große Steigungen erreichen wir schließlich das Taubertal und radeln ab Bieberehren auf dem Radweg “Liebliches Taubertal – Der Klassiker” bis nach Bad Mergentheim.

Kurz hinter Bad Mergentheim erreichen wir den Campingplatz “Willinger Tal” und schlagen unser Zelt auf.

Die Alte Mainbrücke in Würzburg.

Festung Marienberg.

Altes Rathaus Grafeneckart.

Kollegiatstift Neumünster.

Die Marienkapelle auf dem Würzburger Marktplatz.

Von Ochsenfurt geht es auf einer alten Bahntrasse ins Taubertal.

GPS-Datei:  Zellingen - Würzburg - Bad Mergentheim (471 Downloads) (GPX-Datei)

Links:

Share

Wanderung Traufgang Felsenmeersteig

13. Oktober 2013

Gestartet wird beim Wanderparkplatz am Ortseingang von Albstadt-Burgfelden. Ein großes Hinweisschild informiert uns über den Verlauf der Wanderung. Am Albtrauf entlang geht es bis zum Aussichtspunkt Böllat. Hier lassen wir das erste Mal unseren Blick über die schwäbische Alb schweifen, sehen bei guter Sicht bis zum Schwarzwald oder gar den Vogesen.

Bergab folgen wir dem Weg ins Wannental und kommen zu drei Mammutbäumen die aus dem gleichen Samen wie die Mammutbäume der Stuttgarter Wilhelma stammen.

Hinweis: Zum Zeitpunkt unserer Tour war der Weg wegen eines Erdrutsches gesperrt, sodass wir direkt zur Ruine Schalksburg umgeleitet wurden.

Der in den 60er Jahren restaurierte Burgfried der Ruine Schalksburg ist besonders eindrucksvoll und dient heute noch als Aussichtspunkt. Weiter führt uns der Weg zum Felsenmeer. Hier ragen Felsblöcke mitten im Wald aus dem Boden und bieten ein interessantes Landschaftsbild. Wir verlassen den Wald und wandern über eine Wiese hinab zum Bächlein Eyach.

Kurz vor Albstadt-Margrethausen lassen wir den Bach rechts liegen und steigen einen steilen Pfad durch den Wald hinauf bis zu den Wiesen der Albhochfläche. Weiter geht es am Trauf entlang bis wir schließlich den Stadtteil Burgfelden erreichen. Kurz vor dem Ort befindet sich rechter Hand ein Spielplatz mit Grillwiese. Im Ort lädt das Berg-Café zu Kaffee und Kochen oder einem deftigen Vesper ein. Auch die kleine Kirche St. Michael mit seinen romanischen Fresken ist einen Besuch wert.

Die Infotafel am Wanderparkplatz zeigt den Tourverlauf.

Die Umleitung aufgrund eines Erdrutsches ist bestens ausgeschildert.

Wie vom Zollernburg-Panorama-Weg bereits gewohnt, ist die Tour bestens ausgeschildert.

Das Felsenmeer.

Zurück auf den Wiesen der Albhochfläche.

Tourdaten:

  • Start: Wanderparkplatz Ortseingang Albstadt-Burgfelden
  • Ziel: Wanderparkplatz Ortseingang Albstadt-Burgfelden
  • Highlight: Ruine Schalksburg, Felsenmeer
  • Länge: ca. 16,4 km
  • Laufzeit: 4-5 h
  • Steigungen: ca. 625 hm
  • Schwierigkeitsgrad: schwer

GPS-Datei: Traufgang Felsenmeersteig (465 Downloads)

Links:

Share