LWS ’11 – Minden bis Wehrbergen / Hameln

2. Jan. 2012 – 65,30 km – Ø 15,9 km/h – 4h 06min – 165 hm

Am Morgen lassen wir den Alten Kamin hinter uns und radeln durch Minden zurück zur Weser. In Minden selbst besuchen wir noch den Mindener Dom und schauen beim Alten Rathaus vorbei. Danach geht es zurück auf den Weserradweg.

Schon von weitem ist das Kaiser-Wilhelm-Denkmal zu sehen und auch das Durchbruchstal der Weser, die Porta Westfalica ist bald erkennbar. Das Denkmal lassen wir mit dem Gepäck lieber bleiben, zudem das Wetter an diesem Tag auch nicht mitspielt und die Fernsicht schlecht ist.

Im weiteren Verlauf entfernen wir uns teilweise recht weit von der Weser und sparen so einige Meter, indem wir nicht jedem Flussbogen folgen. Wir kommen an diveresen Campingplätzen vorbei und machen in Rinteln einen kurzen Stopp.

Wieder am anderen Ufer fahren wir das letzte Stück bis kurz vor Hameln und kommen in Wehrbergen in der Pension Mork unter. Das Gästezimmer von Frau Mork war wirklich super, sodass ich hier ihre Pension gerne weiterempfehlen möchte: www.christa-mork.de .

Am Abend radeln wir noch nach Hameln hinein und essen dort im Rattenfängerhaus zu Abend.

Haus auf dem Marktplatz in Minden.

Eine Schiffsmühle auf der Weser.

Hoher Wasserstand an der Weser.

Ein Flößer am Wegesrand.

Das Kaiser-Wilhelm Denkmal an der Porta Westfalica.

Der Bau der Nikolaikirche in Rinteln…

…wurde 1238 begonnen.

Der Marktplatz von Rinteln.

Der Nachtwächter von Rinteln.

In Rinteln.

Fachwerkhäuser säumen den Weg in Rinteln.

Ein Trödelhaus in Rinteln.

Geht’s da nach Hameln?

Ankunft in der Pension Mork in Wehrbergen, kurz vor Hameln.

In Hameln am Abend.

GPS-Datei: 2012_01_02-Minden-Wehrbergen (33 Downloads) (GPX-Datei)

Share

Kommentieren ist momentan nicht möglich.